22. Januar 2017, 11 Uhr

Führung durch die Sammlungen

200 Jahre Bayern – Pfalz: Kunstschätze im Bayerischen Nationalmuseum

 

Vor 200 Jahren, am 14. April 1816, einigten sich Bayern und Österreich nach den Napoleonischen Kriegen auf den sog. „Münchner Vertrag“: Die linksrheinische Pfalz wurde wieder bayerisch.

Das Jubiläum ist auch für das Bayerische Nationalmuseum Grund genug, einen Blick auf die Kunstschätze aus pfälzischem Besitz zu werfen. Zunächst bereicherten zweifelsohne die Kunsttransporte aus Mannheim die königlichen Sammlungen in München. Sie begannen mit der Regierungsübernahme Kurfürst Karl Theodors und endeten erst unter König Maximilian I.. Aber auch dessen Enkel, König Maximilian II., legte bei der Gründung des Bayerischen Nationalmuseums großen Wert auf die historische Tradition aller Landesteile. So finden sich heute zahlreiche Objekte pfälzischer Provenienz aus dem 18. und 19. Jahrhundert in der Dauerausstellung.

 

Führung mit Dr. Astrid Scherp-Langen und Dr. Angelika Schuster-Fox


zum Veranstaltungskalender

 

Weitere Veranstaltungen

22. April 2018, 11 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung

Der Bildhauer Erasmus Grasser
22. April 2018, 14 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung

Der Bildhauer Erasmus Grasser
22. April 2018, 14 Uhr

Führung im Alten Schloss Schleißheim

Sammlung Weinhold "Das Gottesjahr und seine Feste"
22. April 2018, 14 Uhr

Führung in Schloss Lustheim

Blütenzauber auf Meißener Porzellan
26. April 2018, 18 Uhr

Führung zum Kunstwerk des Monats

Der Papstring – zur Deutung eines bisher ungeklärten mittelalterlichen Ringtypus
Schrift klein Schrift mittel Schrift gross
De /    En