16. Mai 2013, 18 Uhr

Kunstwerk des Monats Mai 2013

Kronen für die Himmelskönigin

Der Brauch, Marienfiguren zu bekrönen, ist bereits seit dem Mittelalter belegt, aber erst seit der Barockzeit gibt es eine einheitliche Regelung für seine Ausübung. Als Kriterium für rituelle Krönungen durch die Kirche galten ehrwürdiges Alter eines Gnadenbildes und vom Ortsbischof beglaubigte Wunder. Darüber hinaus wurden und werden jedoch auch viele Figuren, die nur lokale Wertschätzung und Verehrung genießen, mit Kronen geschmückt. So unterschiedlich wie die Stifter des Kopfschmucks und die Anlässe für eine Bekrönung, fallen daher Material und Ausführung der Marienkronen aus.

 

Führung mit Maud Jahn M.A.


zum Veranstaltungskalender

 

Weitere Veranstaltungen

30. März 2017, 18 Uhr

Gregorianik

Choral im Museum
30. März 2017, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Pietra dura: Kostbare Steinschneidearbeiten aus dem Besitz der Wittelsbacher
1. April 2017, 13.30 - 17 Uhr

Workshop für Väter mit Kindern im Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen

Wo die wilden Kerle wohnen...
2. April 2017, 11 Uhr

Führung zum Kunstwerk des Monats April

Eine Kreuzigung für den Hausgebrauch
Schrift klein Schrift mittel Schrift gross
De /    En