10. Februar 2019, 11 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Das „Schwanthalerzimmer“ – ein bedeutendes Münchner Raumkunstwerk des Klassizismus

 

Das „Schwanthalerzimmer“ stammt aus einem 1896 abgebrochenen Adelspalais in der Münchner Theatinerstraße. Dieses war ab 1741 von Kurfürst Karl Albrecht für seine Geliebte erbaut worden und von 1808 an königliches Gästehaus. Vermutlich stammt die Vertäfelung im frühklassizistischen Stil mit den anmutigen vergoldeten Reliefschnitzereien aus dieser Phase. Sie ist mit den weitestgehend verlorenen Raumausstattungen der Hofgartenzimmer in der Münchner Residenz eng verwandt, an denen Franz Jakob Schwanthaler aus der berühmten Bildhauerfamilie mitarbeitete. Der Raum, in den die Vertäfelung 1963 im Museum eingebaut wurde, wurde später zum Filmraum im Sonderausstellungsbereich, sodass das bedeutende Zimmer der Aufmerksamkeit meist entgeht.

 

Konservatorenführung mit Dr. Sybe Wartena


zum Veranstaltungskalender

 

Weitere Veranstaltungen

25. Juli 2019, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Frauen aus dem Hause Wittelsbach – Damenporträts im BNM
28. Juli 2019, 11 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Barrierefreiheit als Privileg des Adels. Der Rollstuhl Pfalzgraf Friedrich Michaels von Pfalz-Zweibrücken
1. August 2019, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Das Auge isst mit – die Bedeutung der Tischdekoration für die höfische Tafel
4. August 2019, 11 Uhr

Kunststück

Wie Porzellan - Chinoiserien auf Künersberger Fayence
4. August 2019, 14 Uhr

Führung in Schloss Lustheim

Meisterwerke der Meißener Porzellankunst in Schloss Lustheim
Schrift klein Schrift mittel Schrift gross
De /    En