Sammlung

D178765
D178771

Wackelkopffigur als Geschirrhändlerin

Details

Rhön, 1. Hälfte 19. Jh.

Holz, bemalt, Papier, Draht, Blei

H. 21,5 cm

Erwerbung aus Privatbesitz 1925.

Inv.-Nr. 25/22

Bildhauerkunst

19. Jahrhundert

Beschreibung

In der Rhön wurden ab dem späten 18. Jahrhundert kleine Holzfiguren mit Bekleidung aus Pappmaché hergestellt. Eine Besonderheit dieser Figuren ist deren Bewegungsmechanismus im Halsbereich. Hierdurch nickt die Figur mit ihrem Kopf und öffnet ihren Mund, sobald sie bewegt wird. Die Tracht tragende Geschirrhändlerin ist nur eine von zahlreichen Berufs- und Standesdarstellungen, die sich in bürgerlichen Kreisen im 19. Jahrhundert als Schaustücke großer Beliebtheit erfreuten. Bemerkenswert ist der Detailreichtum dieser Figur, zu deren Keramikangebot Schüsseln, Krüge und Teller gehören.

Weitere Werke