Burg Trausnitz in Landshut

Kunst- und Wunderkammer

Kostbar und kurios

Die Kunst- und Wunderkammer auf der Landshuter Burg Trausnitz orientiert sich an der Münchner Kunstkammer der bayerischen Herzöge Albrecht V. und Wilhelm V. Neben kostbaren und kuriosen Kunstwerken birgt sie exotische Raritäten aus fernen Ländern, seltene Naturschätze sowie anspruchsvolle wissenschaftliche Instrumente und Automaten. Auf hervorragende Weise lässt sie das Weltverständnis des 16. Jahrhunderts lebendig werden.

Kunst- und Wunderkammer Burg Trausnitz
Burg Trausnitz 168
84036 Landshut
0871 92411-15
www.burg-trausnitz.de

Internetseite der Bayerischen Schlösserverwaltung
Blick auf die Trausnitz Foto SV

Besuch

Öffnungszeiten

täglich (1. April bis 3. Oktober)* 9–18 Uhr
täglich (4. Oktober bis 31. März)* 10–16 Uhr
* letzter Einlass 60 Minuten vor Schließung

Die fürstlichen Kunst- und Kuriositätensammlungen waren die Vorläufer der heutigen Museen, zugleich Statussymbole und Mittel herrschaftlicher Machtdemonstration. So wie vor Jahrhunderten lädt die Kunst- und Wunderkammer auf der Burg Trausnitz auch heute zum Staunen und (Be)wundern ein.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf der Internetseite der Bayerischen Schlösserverwaltung über die geltenden Regelungen.

Die Burg Trausnitz ist am 1. Januar, Faschingsdienstag sowie 24., 25. und 31. Dezember geschlossen.

Informationen und Buchungsmöglichkeiten zu den Angeboten für Schulen, Führungen für Kinder und Familien sowie Firmen und private Gruppen finden Sie unter
www.kulturcoach.com.

Buchung und Anmeldung unter info@kulturcoach.com oder 0871 14239059 (Anrufbeantworter)

In der Kunst- und Wunderkammer ist das Fotografieren für private Zwecke erlaubt, jedoch ohne Verwendung von Blitzgeräten, zusätzlichem Licht, Stativen und Selfie-Sticks.
Für gewerbliche sowie redaktionelle Foto- und Filmaufnahmen ist eine schriftliche Genehmigung des Bayerischen Nationalmuseums im Vorfeld Ihres Besuchs erforderlich. Bitte kontaktieren Sie uns dazu unter presse@bayerisches-nationalmuseum.de.
Anfragen zur Bestellung digitaler Bilddaten von Objekten sowie zur Genehmigung der Reproduktion stellen Sie bitte an foto@bayerisches-nationalmuseum.de.

Auf dem Burgparkplatz an der Pfeifergorigasse (ausgeschildert) befindet sich ein ausgewiesener Behindertenstellplatz (Entfernung zur Burgkasse ca. 800 m). Das Befahren des Burggeländes (Fußgängerzone) ist nur mit Ausnahmegenehmigung der Burgverwaltung möglich.
Der Weg zur Burg über die Edmund-Jörg-Straße (ca. 800 m) ist gut befahrbar mit wenigen Steigungen. Der Bodenbelag auf dem Burggelände ist befestigter Kies.

Die Räume zur Kunst- und Wunderkammer sind stufenlos über einen Aufzug erreichbar. Sitzgelegenheiten sind vorhanden.

Der Multimediaguide „Wunder kann man hören“ kann kostenlos heruntergeladen werden.

Eintrittspreise

Kategorie Burg + Kunst- und Wunderkammer Burg, Kunst- und Wunderkammer + Stadtresidenz
Regulär 5,50 Euro 8,00 Euro
Kinder und Jugendliche* unter 18 Jahren frei frei
Ermäßigt 4,50 Euro 6,00 Euro
* Schüler über 18 Jahren von allgemeinbildenden Schulen, beruflichen Schulen, Förderschulen und Schulen für Kranke gemäß Art. 6 Abs. 2 BayEUG erhalten gegen Vorlage des Schülerausweises ebenfalls freien Eintritt. Schülern von Schulen des Zweiten Bildungswegs (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) gemäß Art. 6 Abs. 2 Nr. 1e BayEUG sowie Sprachschülern wird kein freier Eintritt gewährt.

Weitere Informationen zu ermäßigten Eintrittspreisen finden Sie auf der Internetseite der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen finden Sie auch auf der Homepage der Bayerischen Schlösserverwaltung zur Burg Trausnitz.

Kinder in der Kunst und Wunderkammer copyright St Gilles

Führungen und mehr

Programm

11
Dez

Erwachsene

So 14.00 - 15.00 Uhr Burg Trausnitz in Landshut

Helena, die bärtige Prinzessin

Wundersame Sammlungsstücke der Wittelsbacher auf der Burg Trausnitz. Das Porträt der bärtigen „Prinzessin Helena von Bayern“ gibt Rätsel auf - heute wie vor 450 Jahren. Auf einem…

Impressionen

Die rund 800 Objekte repräsentieren die vier großen Themen der Kunst- und Wunderkammern: „Artificialia“ sind Kunst- und von Menschenhand geschaffene Wunderwerke, von bedeutenden Bronzeskulpturen über Gemälde bis hin zu kunstvoll beschnitzten Pflaumenkernen. Die „Naturalia“ umfassen ausgestopfte Tiere, außergewöhnliche Gehörne, Muscheln und Mineralien. Feinste Porzellane aus China und Japan, berühmte Elfenbeinarbeiten aus Ceylon, seltenes Schildpatt und schimmerndes Perlmutt aus Indien füllen den Saal der „Exotica“. Zu den „Scientifica“ zählen wissenschaftliche Instrumente, die den Willen zur rationalen Erfassung der Welt um 1600 bezeugen.

Burg Trausnitz Naturalia 22

Saal der Naturalia

Trausnitz 3

Exotische Materialien

Trausnitz Diana auf einem Hirsch reitend

Tischspiel: Diana auf einem Hirsch reitend

Geschichte des Zweigmuseums

Saal der Naturalia in der Kunst und Wunderkammer copyright: Foto Jens Weber

Die Kunst- und Wunderkammer wurde 2004 im Damenstock an der Ostseite des Burghofs der Trausnitz eröffnet. Der mächtige Herrschaftssitz hoch über Landshut wurde 1204 gegründet und diente ein Vierteljahrtausend als Residenz der Herzöge von Niederbayern, dann als Hofhaltung der bayerischen Erbprinzen. Unter Erbprinz Wilhelm V. und seiner Gemahlin Renata von Lothringen erfolgte in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts der Umbau in ein Renaissanceschloss.

Publikationen

Anfahrt & Kontakt

Anreise mit Auto, Bus und Bahn

Mit dem Auto oder Reisebus – Parkmöglichkeiten
Aus München kommend über die Bundesautobahn A92 in Richtung Deggendorf bis zur Ausfahrt Moosburg-Nord.
Aus Nürnberg kommend über die Bundesautobahn A9 in Richtung München; an der Anschlussstelle Eching-Ost auf die A92 Richtung Deggendorf bis zur Ausfahrt Moosburg-Nord.
Anschließend über die Bundesstraße B11 in Richtung Deggendorf / Hofham weiter nach Landshut-Stadtmitte.
In der Nähe der Burg Trausnitz sind 100 Parkplätze und 4 Busstellplätze vorhanden (Hofgartenparkplatz).

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Vom Hauptbahnhof aus erreichen Sie die Burg Trausnitz mit der Linie 3 oder 6 bis zur Haltestelle "Altstadt". Dort steigen Sie um in die Linie 7 oder 7A bis zur Haltestelle "Kalcherstraße"; von dort zu Fuß weiter bis zur Burg (ca. 1 km). Von März bis Oktober halten die Busse der Linien 7 und 7A auf Anforderung auch am Hofgartenparkplatz (Fußweg von dort zur Burg Trausnitz ca. 800 m). Bitte informieren Sie den Busfahrer, wenn Sie am Hofgartenparkplatz aussteigen möchten.

Deutsche Bahn Öffentlicher Nahverkehr in Landshut

Adresse

Kunst- und Wunderkammer auf der Burg Trausnitz
Burg Trausnitz 168
84036 Landshut


Kontakt

Ansprechpartnerin im Bayerischen Nationalmuseum:
Dr. Annette Schommers

goldschmiedekunst@bayerisches-nationalmuseum.de