Sammlung

D117092
D117101
D117102

Votivgabe an den hl. Leonhard in Form eines Angeketteten

Details

17./18. Jahrhundert

Eisen

H. 19,4 cm

Geschenk aus der Sammlung Münsterer 1975.

Inv.-Nr. 75/6

Glaube und Glauben, Recht und Strafe

Barock und Rokoko

Beschreibung

Eine Haftstrafe oder Kriegsgefangenschaft zu überstehen, war in der frühen Neuzeit keine Selbstverständlichkeit. Haft- und Sträflinge waren oft der Willkür des mitunter andersgläubigen Aufsichtspersonals ausgeliefert und wurden nur mit minimalen Lebensmittelrationen versorgt. Außerdem wurden sie zu Zwangsarbeiten aller Art herangezogen, beispielsweise in der Landwirtschaft, im Straßen- oder Schanzenbau. Manchen schien allein der Glaube genug Kraft zu geben, um dieses Schicksal zu überstehen. Eiserne Votivgaben in Form Angeketteter richteten sich an den hl. Leonhard als Schutzpatron der Gefangenen.

Weitere Werke