Sammlung

D154225
D154226
D154227

Kleid der Pfalzgräfin Dorothea Sabina von Neuburg

Details

Süddeutschland, um 1598

Seide, Metall

L. 136 cm

Aus der Grablege der Pfalzgrafen von Pfalz-Neuburg in Lauingen. Überweisung aus der Pfarrkirche St. Martin, Lauingen a. d. Donau, 1877.

Inv.-Nr. T 4382 - T 4403

Mode und Accessoires, Textilien

Renaissance

Beschreibung

Zu Recht ist dieses prächtige Kleid weltberühmt, denn es gehört zu den ganz wenigen erhaltenen vollständigen Frauengewändern aus dem 16. Jahrhundert. Es besteht aus olivgrünem Seidensamt mit Goldborten und besitzt Hängeärmel mit gelbem, geschlitztem Atlasfutter. Der grüne Taftunterrock ist mit Silberspitze verziert. Schon die Materialien zeigen, dass das Gewand aus dem Besitz einer fürstlichen Person stammt, denn anderen Frauen war das Tragen solch kostbarer Kleidung untersagt. Dorothea Sabina von Pfalz-Neuburg starb mit nur 21 Jahren und wurde in dieser Robe bestattet. Das Kleidungsstück verkörpert die in Europa vorherrschende Spanische Hofmode, allerdings nach italienischem Zuschnitt, der in Bayern beliebt war.

Weitere Werke