Sammlung

Krippe als Straße in Neapel mit Marktszenen

Künstler/in
Entstehungsort
Neapel
Datierung
2. Hälfte 18. Jh.
Material
Figuren (Körper): Holz, geschnitzt, bemalt; Figuren (Köpfe): Terrakotta, bemalt, Werg; Figuren (Bekleidung): Textil
Maße
Figuren: H. 30-40 cm
Standort
Bayerisches Nationalmuseum (Saal 147)
Inventarnummer
Krippenposition 100
Bezug
Erwerbungsumstand
Geschenk des Kommerzienrats Max Schmederer 1901

Neapolitanische Krippen rücken mitunter nicht das heilige Geschehen in den Mittelpunkt, sondern entwerfen ein buntes Bild vom quirligen Leben und Treiben in der süditalienischen Stadt. Das Publikum muss somit bei dieser Marktszene den Bezug zur Weihnachtsgeschichte suchen. Dieses spielerische Element besitzt einen didaktischen Hintergrund: Durch das bewusste Wahrnehmen vergegenwärtigen sich die Betrachter, wonach sie eigentlich suchen. Das scheinbare Alltagsleben in der Krippe entspricht jedoch nicht der historischen Realität. Neapolitanische Krippen waren extrem kostspielig und spiegeln die Perspektive der Elite auf ihre Untertanen und ärmeren Mitbürger.

Sammlung

Sammlung Schmederer

Dieses Objekt finden Sie auch in den Highlights

Zum Highlight

Weitere Werke