Sammlung

D175170
D175173
D175194

Futteral in Form einer Forelle mit sechs Messern

Details

Italien (?), um 1570

Leder, Bein, Eisen, teilweise vergoldet

L. 34,9 cm

Leihgabe des Freundeskreises des Bayerischen Nationalmuseums e.V. seit 2021.

Inv.-Nr. L 2021/7.1-8

Saal 27

Goldschmiedekunst

Renaissance

Beschreibung

Diese Forelle entpuppt sich als täuschend lebensecht gefasstes Lederfutteral, in dem sechs prachtvoll verzierte Messer mit zierlichen Griffen aus Bein stecken. Besteckfutterale in Form von Forellen aus der Renaissance sind äußerst selten. Nur wenige Exemplare haben sich erhalten, darunter ein eng verwandtes Stück im Grünen Gewölbe in Dresden. Als Teil der kurfürstlich-sächsischen Kunstkammer belegt es die hohe Wertschätzung für Objekte, die mit ihrer effektvollen Naturnachahmung Staunen und Bewunderung hervorriefen. Vermutlich gehörte auch dieses Forellenfutteral, das zweifellos im Besitz einer hochstehenden Persönlichkeit war, zur Sammlung einer fürstlichen Kunst- und Wunderkammer.

Weitere Werke