Sammlung

D111826
D111833
D111850

Lavabogarnitur

Details

Elias I Drentwett

Augsburg, um 1618/1619

Silber, vergoldet, Email

H. 28,6 cm (Kanne), B. 58,8 cm (Becken)

Erwerbung aus dem Kunsthandel 1955. Restaurierung mit Unterstützung der Bauer'schen Barockstiftung.

Inv.-Nr. 55/136, 55/137

Saal 93

Goldschmiedekunst

Barock und Rokoko

Beschreibung

Das Zeremoniell der Handwaschung mit Kanne und Becken war ein Privileg der ranghöchsten Person an der Fürstentafel. Entsprechend der Bedeutung dieser feierlichen Handlung waren Lavabogarnituren besonders kunstvoll gestaltet. Die höchst subtil ins Edelmetall getriebenen Darstellungen bei diesem Ensemble sind dem Thema Wasser gewidmet: Die Szene auf dem Becken zeigt den Meeresgott Neptun, der eine junge Frau entführt; auf der Kanne tummeln sich Nereiden, und ein Knabe mit Dreizack auf einem Delphin bekrönt den Deckel. Wappen und Inschrift auf dem Becken bezeichnen den Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens, Erzherzog Karl von Österreich, den Bruder Kaiser Ferdinands II., als Auftraggeber.

Weitere Werke