Sammlung

D118856
D118859
D118865

Kabinett aus dem Münchner Tattenbachpalais

Details

Joseph Zächenberger, Michael Pössenbacher

München, 1772–1779

Seide, verschiedene Hölzer, Spiegel

H. 398 cm

Erwerbung aus dem Kunsthandel 1951. Restaurierung mit Unterstützung der Bauer'schen Barockstiftung.

Inv.-Nr. 51/103.1-147

Saal 95

Interieurs

Barock und Rokoko

Beschreibung

Ein kleiner Raum als Gartenlaube gestaltet! Das originalgetreu erhaltene Kabinett befand sich ursprünglich im prächtigen Palais des Grafen Rheinstein-Tattenbach, das in der Münchner Theatinerstraße stand. Die Wand- und Deckenpaneele bestehen aus feinstem bemaltem Seidenstoff, dessen verfeinerte Dekoration eine heiter-festliche Stimmung erzeugt. Die Themen umfassen Naturmotive sowie Gegenstände aller Beschäftigungsfelder des Adels, wie Wissenschaften und Künste, Jagd und Krieg. Dies alles "zauberte" der Porzellanmaler Joseph Zächenberger, der in der Nymphenburger Manufaktur auf Blumen spezialisiert war. Als Raumkunstwerk in Seidenmalerei dieser Qualität sucht das Kabinett weltweit seinesgleichen.

Weitere Werke