Sammlung

D158184
D13621

Deckelterrine in Form eines Eberkopfes

Details

Johann Ignaz Hess

Fayencemanufaktur Höchst, um 1750

Fayence, Aufglasurfarben

H. 30.5 cm

Vermächtnis von Dr. Paul Heiland 1934.

Inv.-Nr. 34/510.1-2

Saal 95

Keramik

Barock und Rokoko

Beschreibung

Schaugerichte waren ein besonderer Blickfang auf der höfischen Speisetafel. Diese Geschirre in Form von Tieren, Gemüse oder Obst wurden in Fayence oder auch in Porzellan täuschend echt modelliert, bemalt und meist auf einer Unterplatte präsentiert. Sie gehen auf einen alten Brauch zurück: Wildschweinköpfe oder ganze Truthähne wurden nach dem Braten wieder in ihr Fell oder Federkleid gehüllt und auf die Tafel gesetzt. Schaugerichte fanden sich vor allem in Jagdschlössern. Ausgesprochen drastisch sind die Keilerköpfe gestaltet, die wie hier mit offenem Maul, großen Hauern und sichtbarer Zunge wiedergegeben wurden. Die Schädelkalotte ist abnehmbar. Serviert wurde in der Terrine Gulasch oder als besondere Delikatesse Schweinehirn.

Weitere Werke