Sammlung

D178490
D178491
D178527

Bass-Viola da Gamba

Details

Joachim Tielke

Hamburg, 1691

Fichtenholz, Leinwand, Ebenholz, Elfenbein, Schildpatt, Perlmutt, Zinn

L. 124,5 cm

Überweisung aus den Königlichen Sammlungen des Hauses Wittelsbach 1857.

Inv.-Nr. Mu 39

Saal 89

Musikinstrumente

Barock und Rokoko

Beschreibung

Die Bass-Viola da Gamba ist eines der prächtigsten Instrumente Tielkes, der zu den führenden Instrumentenbauern seiner Zeit gehört. Sie wurde für Kurfürst Max Emanuel hergestellt. Darauf verweisen zwei emblematische Darstellungen im aufwendigen Dekor, die auf eine Medaille von 1688 auf seine Siege in den Türkenkriegen zurückgehen. Max Emanuel spielte selbst Orgel und Cembalo, Blockflöte und die Viola da Gamba. Allerdings ist dieses Exemplar eher ein Schaustück, da die akustischen Qualitäten durch die reichen Marketerien stark beeinträchtigt werden. Später ging die Gambe wohl als Geschenk an die Pfälzer Wittelsbacher und kam durch die Auflösung des Mannheimer Hofes 1803 zurück nach München.

Weitere Werke