23. Mai 2019, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Geschnitzt und gedrechselt - virtuose Elfenbeinarbeiten des 18. Jahrhunderts

 

Seine Herkunft aus fernen Ländern machte das Elfenbein im Barock zu einer großen Kostbarkeit. Auch am Münchner Hof übte das exotische, schimmernde Material auf die Wittelsbacher Regenten größte Faszination aus.

Bereits in der Neuveste richte  Herzog Wilhelm IV. eine Drechselwerkstatt ein, sein Sohn Albrecht V. begründete die Münchner Kunstkammer, in der sich bereits rund 65 Kunstwerke aus Elfenbein befanden. Ohne Zweifel am fleißigsten drechselte Kurfürst Max Emanuel selbst, wenn sich auch nur wenige Stücke von ihm in München erhalten haben. Doch seine Begeisterung gab er an seinen Sohn  Karl Albrecht weiter, in  dessen Regierungszeit die bühnenhaften Figurengruppen Simons Trogers fallen, die die größte geschlossene Sammlung ihrer Art darstellen.

 

Führung mit Gabriele Lemos M.A.


zum Veranstaltungskalender

 

Weitere Veranstaltungen

19. September 2019, 18 Uhr

Kunststück

Wie Sisyphus – über den Umgang mit Silberobjekten
22. September 2019, 11 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Barocke High Heels – Modische Schuhe im 18. Jahrhundert
26. September 2019, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Luxus und Repräsentation in Gold und Seide – Tapisserien vom 16. bis 18. Jahrhundert
29. September 2019, 11 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Chorgestühle und Kirchenbänke der Gotik
3. Oktober 2019, 11 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Albrecht V. und die Münchner Kunstkammer
Schrift klein Schrift mittel Schrift gross
De /    En