12. September 2019, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Was wäre Bayern ohne Napoleon

 

Am 1. Januar 1806 nahm der bayerische Kurfürst Max IV. Joseph die Königswürde an. Die Rangerhöhung des bayerischen Herrscherhauses verdanken die Wittelsbacher Napoleon Bonaparte, der sich zwei Jahre zuvor selbst zum Kaiser der Franzosen gekrönt hatte. Mit seiner Gründung im Jahr 1855 durch König Maximilian II. hatte das Bayerische Nationalmuseum auch die Aufgabe eines Wittelsbacher Museums zu erfüllen. So verwahrt es bis heute historisch-dynastisch bedeutsame Kunstgegenstände. Anhand der in der Dauerausstellung gezeigten Objekte erhält der Besucher einen Überblick über die Geschichte des bis 1918 bestehenden Königreichs Bayern und seiner Monarchen.

 

Führung mit Dr. Corinna Rönnau


zum Veranstaltungskalender

 

Weitere Veranstaltungen

30. Januar 2020, 18 Uhr

Führung durch die Sammlungen

Das weiße Gold der Wittelsbacher. Erlesenes Meißener Porzellan aus dem Besitz der bayerischen Kurfürsten
2. Februar 2020, 11 Uhr

Kunststück

Neuerwerbung: Kaiser Karl VII. – Ein Porträt in Meißener Porzellan
2. Februar 2020, 14 Uhr

Führung im Alten Schloss Schleißheim

Sammlung Weinhold "Das Gottesjahr und seine Feste"
2. Februar 2020, 14 Uhr

Führung in Schloss Lustheim

Farbenpracht auf Weißem Gold – Die Meißener Porzellanmalerei
6. Februar 2020, 17 Uhr

Kunstgenuss um fünf

Kurzführung durch die Ausstellung: Treue Freunde. Hunde und Menschen
Schrift klein Schrift mittel Schrift gross
De /    En